Mittwoch, 30. November 2011

Der Kohl

Unter all den hübschen Dingen
In der warmen Sommerzeit
Ist ein Korps von Schmetterlingen
Recht ergötzlich insoweit.

Bist du dann zu deinem Wohle
In den Garten hinspaziert,
Siehst du über deinem Kohle Muntre Tänze aufgeführt.

Weiss gekleidet und behende
Flattert die vergnügte Schar,
Bis dass Lieb und Lust zu Ende
Wieder mal für dieses Jahr.

Zum getreuen Angedenken,
Auf den Blättern kreuz und quer,
Lassen sie zurück und schenken
Dir ein schönes Raupenheer.

Leidest du, dass diese Sippe
Weiterfrisst, wie sie begehrt,
Kriegst du, nebst dem Blattgerippe,
Nur noch Proben ohne Wert.

Also ist es zu empfehlen,
Lieber Freund, dass du dich bückst
Und sehr viele Raupenseelen,
Pitsch, aus ihren Häuten drückst.

Denn nur der ist wirklich weise,
Der auch in die Zukunft schaut.
Denk an deine Lieblingsspeise:
Schweinekopf mit Sauerkraut.
c: Willhelm Busch

Freitag, 25. November 2011

Natur des Menschen

"Es liegt in der Natur der Menschen, dass sie nicht über einen Berg stolpern, wohl aber über einen Ameisenhügel"
c: Lü Bu We, (um 300 - 235 v. Chr.)

Montag, 21. November 2011

Herbsthimmel

"Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor,
weil das Auge im Herbst den Himmel,
im Frühjahr aber die Erde sucht... "
c: Søren Kierkegaard

Mittwoch, 9. November 2011

Fehlerfrei?

"Perfekten Menschen fehlt es an Fehlern... "
c: Ernst Ferstl

Samstag, 5. November 2011

Farbige Erfahrungen

"Die Erfahrung lehrt uns, dass die einzelnen Farben besondere Gemütsstimmungen geben."
c: Johann Wolfgang von Goethe,